Erdgeschoss

Brainergy Hub

Jülich (D), 2021

Die Energiewende ist längst fällig und ihre Notwendigkeit unbestritten. Insbesondere die junge Generation pocht dabei vehement auf ihr Recht nach einem Leben auf einem gesunden Planeten. Ansatzmöglichkeiten für den Wandel finden sich einfach. Sie reichen von der Verbesserung der (mikro-) biologischen und/oder (mikro-) klimatischen Rahmenbedingungen wie z.B. der ökologischen Landwirtschaft und Lebensmittelgewinnung, der Reduktion der Bodenversiegelung, Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe, streben nach CO-Neutralität, Green-Buildings, Stadtbegrünungen, etc., bis hin zur Entwicklung neuer und grüner Technologien wie z.B. zur umweltfreundlichen Energiegewinnung, zu alternativen Antriebs- und Fortbewegungstechniken in der Mobilität, der Verbesserung der Re- und Upcyclingprozesse, der effizienteren Rohstoff- und Materialeffizienz, etc..

Der Brainergy Park Jülich (Nordrhein-Wedtfalen, D) wiederum bündelt Unternehmen, welche sich mit intelligenten Lösungen zu diesen Zukunftsfragen beschäftigen und der neue Brainergy-Hub besetzt als seine zentrale Schalt- und Steuerungstelle das Zentrum dieses Themenkreises.  Er findet sich zukünftig inmitten eines intensiv grün gestalteten „Themenparks der Energie, Ökologie und Technologie“ welcher das gesamte Wettbewerbsareal ausfüllt und damit den gesamten Technologiepark charakterisiert.

Der Hub selbst erscheint als schwebender Ring unter welchem die Landschaft hindurchzufließen scheint.  Wegeverbindungen und Landschaftselemente kreuzen sich im Zentrumsbereiche des Ringes und machen diesen damit zum Herzstück des Brainergy Park Jülich. Dabei berühren nur die öffentlichen Funktionen des Hubs (Eingänge, Lobby, Gastronomie, Konferenz, Beratung, etc.) den gewachsenen Boden. So wird die gesamte Erdgeschosszone zu einer offenen und allseitig zugänglichen Parkebene welche mit zahlreichen Außenterrassen und Verweilmöglichkeiten durchzogen ist. Im ersten Obergeschoß des Holzhybridbauwerkes finden sich individuell schaltbare Büromodule.

Der Freiraum des Brainergy Village wird als fließende Landschaft gestaltet, die sich unter dem Gebäude des Brainergy Hubs entfaltet. Ein Netz aus Wegen durchzieht das Gebiet und verbindet es mit der Umgebung, eine klare Wegehierarchie schafft Orientierung. Thematisch wird der Freiraum in drei Zonen unterteilt: die historische Streuobstwiese, der Brainergy Hub Innenhof und der Brainergy Garten mit See.

Die Holzhybridbauweise wird zum einen den Aspekten der Nachhaltigkeit gerecht, stellt aber auch eine sehr wirtschaftliche und schnelle Bauweise, speziell bei nur drei Geschoßen, dar. Ein hoher Vorfertigungsgrad der Konstruktion aber auch der Ausbauelemente wie Fassaden etc. ist so einfach möglich.

 

Categories

Tags