Lageplan

Doninpark

Wien (A), 2013

Das Projekt Doninpark wurde als acht-geschossiges Wohn-,Büro- und Geschäftshaus entwickelt. Es befindet sich in Wiens 22. Gemeindebezirk direkt hinter der U-Bahn Haltestelle „Kagraner Platz“. Städtebaulich ist dieser Ort von einem enormen Maßstabssprung gekennzeichnet: Östlich des Objekts findet sich ein dichter, urbaner Großraum welcher stark durch Infrastruktur geprägt ist, während der Bereich westlich des Grundstückes eine eher suburbane Struktur mit zahlreichen Ein- und Mehrfamilienhäusern und Sportanlagen aufweist.

So wurde dieser städtebauliche Maßstabssprung auch zum zentralen Entwurfsgedanken: aufgrund der fast willkürlich gesetzt wirkenden Fensteröffnungen und Erkererhebungen erscheint die Fassade des Hauses ebenso maßstabslos und nicht eindeutig ablesbar wie seine Umgebung. Dies macht es für den Betrachter fast unmöglich, auf den ersten Blick die wahren Dimensionen des Hauses zu erkennen. Damit verschleiert das Gebäude sozusagen seine wahre Größe und Ausdehnung.

Größe und Ausdehnung allerdings waren fast schon zwangsweise vorgegeben, denn das Gebäude entspricht exakt den Vorgaben des städtebaulichen Masterplans der Stadt Wien. Man könnte daher sagen, dass eigentlich die Gemeinde Wien das Bauwerk designt hat. Somit prägt eine Art Radikalpragmatismus (=man tut ganz genau das, was man darf) das volumetrische Erscheinungsbild der Immobilie.

Im Erdgeschoß des Bauwerkes befindet sich eine der U-Bahn Haltestelle zugewandte Shoppingzone, im OG1 und 2 befinden sich Büroflächen und ein Fitness-Center. Ab dem OG 3 folgen reine Wohngeschosse. Die Wohnungen selbst sind nach Ost oder West orientiert und werden über eine zentrale Mittelgangerschließung erreicht. Jede Wohneinheit verfügt entweder über einen Balkon, eine Loggia oder einen Erker. Die Loggien sind östlich orientiert und schaffen damit Distanz zum Straßenraum.

Categories

Tags